Fettleibigkeit

Zu erst einmal sollten Sie herausfinden, warum Ihr Hund übergewichtig ist. Häufig liegt die Ursache tatsächlich an einer nicht dem Hund mit seinem individuellen Energiebedarf angepassten Futtermenge oder -zusammensetzung. Dennoch sollten Sie Ihren Tierarzt fragen, ob das Gewicht Ihres Hundes durch eine hormonelle Störung bedingt sein könnte. In diesem Fall sollte dringend herausgefunden werden, welche Ursachen diese hat und wie man Ihrem Hund helfen kann. Liegt die Ursache des Übergewichtes tatsächlich an der Futtermenge oder an zu wenig Bewegung, ist es unbedingt notwendig, dass Sie konsequent Gegenmaßnahmen ergreifen: Lassen Sie unnötige Leckerlis weg, oder nehmen Sie die fettarme Variante und ziehen Sie die Kalorien von der täglichen Futtermenge ab.

Überprüfen Sie, wie viel Nahrung Sie Ihrem Hund geben dürfen und reduzieren Sie sie entsprechend. Falls Sie die Nahrung selbst zusammenstellen, sollten Sie die Zusammensetzung auf ihre Ausgewogenheit überprüfen und kalorienreiche durch kalorienarme Nahrungsquellen ersetzen, ohne Ihren Hund jedoch zu einseitig oder nährstoffarm zu ernähren. Auch wenn Ihr Hund dringend auf sein Normalgewicht gebracht werden sollte, sollten Sie niemals ohne Absprache mit Ihrem Tierarzt eine Nulldiät durchführen, da Sie Ihrem Hund sonst zusätzlich schaden können. Stattdessen sollten Sie Ihrem Hund mehr Bewegung gönnen. Aber auch hier gilt: Beginnen Sie langsam und überfordern Sie Ihren Hund nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder dem Züchter, wie viel Bewegung Sie Ihrem Hund zumuten und welche Sportarten Ihnen und Ihrem Hund Freude bereiten könnten.

Starten Sie Ihr Produkt suchen?