Zu Gast bei Freunden und Familie

Die Entscheidung, Ihren Hund nicht auf die Reise mitzunehmen, sollten Sie ausschließlich aufgrund des Wohles Ihres Hundes treffen. Vielleicht ist eine Reise für Ihren alten Hund zu stressig, oder Sie haben keine geeignete Unterbringung für Ihren Hund gefunden? Sie müssen kurzfristig weg und die einzige Möglichkeit wäre, Ihren Hund tagsüber alleine in einem fremden Hotelzimmer zu lassen? Je nach Reisedauer und den Rasse- und Charaktereigenschaften bleibt nun die Frage, ob Sie Verwandte und Bekannte bitten können, auf Ihren Hund aufzupassen. Insbesondere wenn Ihr Hund mit diesem Personen vertraut ist, ist das eine gute Möglichkeit, den Stressfaktor für Ihren Hund zu vermindern.

Dennoch braucht es bestimmte Grundvoraussetzungen, damit sich Ihr Hund wohlfühlen kann: Überlegen Sie genau, wer die Zeit hat, aber auch die entsprechenden Wohn- und Auslaufbedingungen erfüllen kann. Klären Sie hilfsbereite Personen genau über die spezifischen Bedürfnisse und evtl. vorhandene Krankheiten Ihres Hundes auf und fragen Sie, ob sie sich die Betreuung Ihres Hundes zutrauen. Machen Sie deutlich, dass Sie eine ehrliche Antwort benötigen, denn es nützt Ihrem Hund nichts, wenn er nur aufgenommen wird, um Ihnen einen Gefallen zu tun, aber nicht genügend Zeit ist, sich um ihn zu kümmern. Versichern Sie sich, dass Ihr Hund in seiner vorübergehenden Unterkunft die gleichen oder sehr ähnliche Bedingungen vorfindet wie bei Ihnen zuhause: Ein Hund, der es gewohnt ist, im Haus zu übernachten, sollte jetzt keinesfalls draußen übernachten müssen. Falls in dem Haushalt weitere Hunde vorhanden sind, sollten Sie vorher unbedingt prüfen, ob sich Ihr Hund mit diesen verträgt. Lassen Sie ihn probeweise für ein bis zwei Tage (mit Übernachtung) dort.

  • Stellen Sie für Ihren Hund eine 8in1 Packliste zusammen. Das erleichtert es nicht nur dem Betreuer Ihres Hundes, auf ihn aufzupassen, sondern vermindert auch das Risiko, etwas Wichtiges zu vergessen.
  • Packen Sie Ihrem Hund gewohnte Gegenstände ein. Dazu gehört sein Körbchen oder Häuschen oder Pethome ebenso wie seine gewohnten Spielsachen.


Mehr Artikel

Leben

Reisen mit Ihrem Hund

Sie haben sich entschlossen, Ihren Hund mit auf Reisen zu nehmen und sichergestellt, dass Ihr Hund am Urlaubsort eine hundefreundliche Unterbringung vorfindet und genug Auslaufmöglichkeiten hat? Sehr gut! Dann sollten Sie sich überlegen, mit welchem Verkehrsmittel Sie reisen und wie Sie diese Reise am angenehmsten für Ihren Hund gestalten können: Grundsätzlich sind Autofahrten weniger belastend für Ihren Hund als die Reise mit dem Zug, dem Schiff oder dem Flugzeug, da sie weitaus flexibler sind und Sie den Fahrtablauf an Ihren Hund anpassen können. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Pausen einlegen und Ihrem Hund die Möglichkeit geben, sein Geschäft zu verrichten oder zu trinken. Überlegen Sie vorher, welchen Platz Ihr Hund im Auto bekommen soll. Der sicherste Platz für Hunde ist im Laderaum, kleine Hunde können Sie auch auf der Rückbank Ihres Autos mitnehmen.

Mehr

Leben

Packliste für einen Aufenthalt außerhalb des Hauses

Sie haben sich entschieden, Ihren Hund für einen Zeitraum bei Bekannten, Verwandten oder einer Hundepension unterzubringen oder eine hundefreundliche Möglichkeit gefunden, Ihren Urlaub mit Ihrem Hund zu teilen. Alle Formalitäten sind geklärt, alle Impfungen, Wurmkuren und Flohprophylaxen getätigt? Dann kann es losgehen - mit dem Packen. Da Ihr Hund nicht für sich selbst packen kann, müssen Sie an alles denken, was ein Hund braucht und an die Dinge, die Ihr Hund im speziellen braucht. Als Unterstützung finden Sie hier eine für Sie zusammengestellte Packliste mit Gegenständen, die Sie nicht vergessen sollten:

Mehr

Leben

Aufenthalt in der Tierpension

Falls Verwandte oder Bekannte Ihren Hund nicht aufnehmen können oder die speziellen Bedürfnisse Ihres Hundes spezieller Pflege bedürfen, sollten Sie sich nach einer geeigneten Hundepension umschauen. Es ist hilfreich, dies möglichst frühzeitig zu tun, damit Sie in dringenden Fällen eine Adresse parat haben. Denken Sie bei der Auswahl der Pension immer an das Wohl Ihres Hundes: Nicht jede Hundepension ist wirklich gut für Ihren Hund! Um sicher zu gehen, dass sich Ihr Hund wirklich wohlfühlen kann und seinen Bedürfnissen entsprechend gut betreut wird, sollten Sie u.a. unten aufgelistete Punkte beachten.