Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund an Gewicht zunimmt?

Dick wird man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Dieses für Menschen zutreffende Sprichwort lässt sich wunderbar auch auf unsere vierbeinigen Freunde ummünzen.

Immer mehr Hunde leiden unter Übergewicht. Wichtig für jeden Hundebesitzer: Wird festgestellt, dass das Tier zu viel auf die Waage bringt, müssen Herrchen und Frauchen das Fressverhalten beobachten und genau notieren, was der Hund den ganzen Tag über zu sich nimmt. Dabei gilt es besonders darauf zu achten, was er zwischendurch zugesteckt bekommt. Denn jede Zwischenmahlzeit, die der Hund neben der Hauptmahlzeit (üblicherweise Trocken- oder Feuchtfutter) erhält, trägt zur täglichen Kalorienaufnahme bei. Meist wird völlig unterschätzt, mit wie vielen Kalorien das Stück Fleischwurst vom Frühstückstisch oder das Würstchen am Nachmittag zu Buche schlagen.

Vor allem, wenn es mehrere Familienmitglieder gut mit dem vierbeinigen Freund meinen, übersteigt die täglich aufgenommene Menge an Kalorien deutlich den Bedarf des Hundes und er wird dick. Die gute Nachricht lautet: Wird das Problem früh genug erkannt, lässt es sich mit etwas mehr Bewegung und dem konsequenten Streichen der Leckerlis zwischendurch gut beheben. Dabei muss jedoch genau unterschieden werden, was reine Leckerlis sind, auf die verzichtet werden könnte, und was Kau-Snacks sind, die den Hund zwischen den Mahlzeiten beschäftigen und idealerweise einen Zusatznutzen aufweisen.

Viele Hundebesitzer neigen zu der Annahme, Kauknochen seien „leere“ Kalorien, auf die am leichtesten verzichtet werden kann. Doch Kauknochen wie die 8in1 Delights beschäftigen den Hund, befriedigen sein Kaubedürfnis und leisten einen wertvollen Beitrag zur Zahngesundheit. Regelmäßig gegeben pflegen sie Zähne und Zahnfleisch. Dabei enthalten die 8in1 Delights nur 2% Fett und tragen damit relativ wenig zur täglichen Kalorienaufnahme bei.

Schenken Sie Ihrem Hund Zeit!

Gemeinsame Zeit zu verbringen – sei es mit dem Partner, den Kindern oder dem Hund – ist gerade im heute oft so hektischen Alltag ein echter Luxus. Deshalb ist geschenkte Zeit noch viel wichtiger als jedes Geschenk unter dem Weihnachtsbaum! Nehmen Sie sich also Zeit für Ihren Hund, Zeit zum Spazierengehen, zum Spielen, zum Toben mit anderen Hunden, zum Laufen ohne Leine (oder zumindest an einer langen Leine) und vieles mehr. An den Feiertagen und im ganzen nächsten Jahr … darüber freut sich Ihr Hund am meisten!


Mehr Artikel

Gesundheit

Hundesport Verein

Neben den freizeitlichen Aktivitäten ist ein Hundesportverein eine gute Alternative, um Ihren Hund rassengerecht fit zu halten, unter Artgenossen zu bringen und mit fachkundiger Unterstützung in Teamarbeit Ziele zu erreichen. Außerdem gibt es Ihnen die Möglichkeit, Sportarten durchzuführen, für die Sie eine spezielle, hundegerechte Ausrüstung und zudem viel Platz benötigen. Drei Möglichkeiten, Ihren Hund im Sportverein auf Trab zu halten, haben wir für Sie hier einmal aufgelistet.

Mehr

Gesundheit

Ideale Körperform

Ob Ihr Hund seine Idealfigur und sein Idealgewicht hat, lässt sich leider nicht pauschal beantworten, da es ist nicht nur von der Rasse und Größe abhängig ist, sondern auch vom individuellen Körperbau Ihres Hundes. Dennoch gibt es einige Tricks und Richtlinien, die Ihnen Anhaltspunkte geben können, ob Ihr Hund ein normales Gewicht hat, zu dick oder zu dünn ist. Betrachten und befühlen Sie Ihren Hund einmal genauer. Sein normales Gewicht hat er, wenn Sie die Rippen unter einer dünnen Fettschicht fühlen können. Das gleiche gilt für die Knochen am Schwanzansatz.

Mehr

Gesundheit

Fettleibigkeit

Zu erst einmal sollten Sie herausfinden, warum Ihr Hund übergewichtig ist. Häufig liegt die Ursache tatsächlich an einer nicht dem Hund mit seinem individuellen Energiebedarf angepassten Futtermenge oder -zusammensetzung. Dennoch sollten Sie Ihren Tierarzt fragen, ob das Gewicht Ihres Hundes durch eine hormonelle Störung bedingt sein könnte. In diesem Fall sollte dringend herausgefunden werden, welche Ursachen diese hat und wie man Ihrem Hund helfen kann. Liegt die Ursache des Übergewichtes tatsächlich an der Futtermenge oder an zu wenig Bewegung, ist es unbedingt notwendig, dass Sie konsequent Gegenmaßnahmen ergreifen: Lassen Sie unnötige Leckerlis weg, oder nehmen Sie die fettarme Variante und ziehen Sie die Kalorien von der täglichen Futtermenge ab.

Mehr